Ein paar persönliche Gedanken...

Nach jeder Hundefachmesse erhalten wir Hinweise und Reklamationen bezüglich gestresster Hunde. Leider! Wir können informieren, das Gespräch suchen, haben auch schon Hundehalter aus der Halle gewiesen - jedoch können wir nicht die Verantwortung für ignorante und uneinsichtige Hundehalter übernehmen.

Ein Hundeverbot kommt für eine Hundefachmesse nicht in Frage. Für die Mehrheit der mitgebrachten Hunde ist der Messebesuch auch kein Problem. Jedoch gibt es Tiere, die wirklich überfordert sind. Wir können einzig an die Einsicht jedes einzelnen Hundehalters appellieren, dass diese zum Wohl ihres Hundes überlegen, ihn an die Messe mitzubringen oder zumindest zu erkennen, wann der Zeitpunkt erreicht ist, mit dem Hund die Halle zu verlassen.

Deshalb liebe Hundefreunde: Lesen Sie bitte die Informationen zum Mitbringen von Hunden durch und überlegen sie sich, ob es wirklich sinnvoll ist, ihren Hund stundenlang in den Messehallen dabei zu haben. Es gibt etliche gute Gründe für einen Messebesuch mit Hund. Um so wichtiger ist es für jedes einzelne Tier, seinem Besitzer vertrauen und auch während des Messebesuchs auf dessen Aufmerksamkeit und Schutz, keiner Überforderung ausgesetzt zu werden, zählen zu können.

Herzlichen Dank im Namen des Messeteams und jedes möglicherweise betroffenen Hundes.
Markus Weisshaupt, Messeleiter


MIT DEM HUND ZUR MESSE?


Auch wenn die HUND|2017 eine Hundebedarfsmesse und Treffpunkt für Hundefreunde ist (keine Hundeausstellung) - was wäre diese kynologische Fach- und Publikumsmesse ohne unsere vierpfotigen Freunde? Für das Mitbringen von Hunden zur Hundemesse wollen Sie bitte die folgenden Hinweise, Regeln und Überlegungen durchlesen. Nach den bisherigen Erfahrungen müssen wir verstärkt auf folgende Punkte hinweisen. Die Hundefachmesse richtet sich in erster Linie an interessierte Menschen. Die Mehrheit der Hunde fühlt sich an einer Messe wahrscheinlich nicht wohl. Lärm, fremde Gerüche, Gedränge und so weiter können bei vielen Vierbeiner Stress auslösen.

Überlegen Sie sich, Ihren Hund (betreut) zu Hause zu lassen und auch mal die Hundefachmesse ohne hündische Begleitung zu geniessen.

Ihr Hund wartet möglicherweise lieber im Auto als durch die Hallen gezerrt zu werden. Im Auto an Frischluft und Wasser denken sowie die Temperatur beachten. Auch an einem warmen, sonnigen Februartag kann die Temperatur im Auto gefährlich ansteigen.


Die Messe ist keine Sozialisierungsplattform für Hunde!

Das Mitbringen von Hunden erfolgt ausschliesslich auf eigene Verantwortung. Dies betrifft sowohl Haftpflicht als auch mögliche Risiken wie Verletzungen, Krankheiten, Unfälle sowie für das Einhalten der Gesetze und Verordnungen zur Haltung von Hunden im Kanton Zürich. Veranstalterin und Hallenbetreiberin lehnen jede Verantwortung und Haftung im Zusammenhang mit mitgebrachten Hunden vollumfänglich ab.

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass sowohl aus gesetzlichen als auch aus ethischen Gründen an der Hundefachmesse keine Hunde angeboten, vermittelt, verkauft oder verschenkt werden dürfen; weder Welpen, adulte noch Tierschutzhunde. Einzig die Kontaktaufnahme für eine spätere seriöse Abklärung für den Kauf/Besitzerwechsel eines Hundes ist erlaubt.




Regeln für das Mitbringen von Hunden


Insbesondere Welpen und Junghunde sind rasch überfordert. Eine Fachmesse ist keine Sozialisierungsveranstaltung. Die Ansammlung vieler Hunde erhöht auch den Infektionsdruck. Aus diesem Grund gibt es für den Zutritt mit Hunden grundsätzliche Einschränkungen, die in Eigenverantwortung der Halter eingehalten und berücksichtigt werden müssen:

Gemäss Veterinäramt Zürich gilt das gesamte Messegelände, inkl. den Ausstellungsständen, als öffentlich zugänglicher Bereich. Die Hundehaltungsverordnung des Kantons Zürich gilt entsprechend auf dem gesamten Messegelände. Jeder Hundehalter ist dafür verantwortlich, dass allfällige Einschränkungen und Vorschriften eingehalten werden.

Welpen und Junghunde
(Richtlinie bis mind. sechs bis acht Monate alt) sowie Tiere ohne Impfschutz (Kombi-Impfung) sind als Besucherhunde an der Messe verboten.

Auf dem gesamten Messegelände gilt generelle Leinenpflicht (ausser für Hunde während des Einsatzes im Begleitprogramm). Auch Hunde von Ausstellern und in den Ständen müssen durchgehend unter Kontrolle sein.

Unser Messepersonal kann jederzeit gestresste/überforderte Hunde und/oder Halter aus der Halle weisen, wenn dies zum Schutz und Wohl des Hundes erforderlich ist. Es besteht kein Anspruch auf Rückvergütung der Eintrittskarte. Es gehört zur Halterverantwortung, zu erkennen, wenn es dem Tier zu viel ist.

Es besteht eine generelle Kotaufnahmepflicht. Robidogbehälter sind im Umfeld der Messe aufgestellt. Geben Sie Ihrem Hund vor der Messe genügend Gelegenheit, sich zu versäubern. In der Umgebung der Messe sind einige Bereiche für Hunde gesperrt (bspw. Sportanlagen, Schrebergärten). Diese hundefreien Zonen bitten wir zu respektieren.

Sollte Ihrem Hund in der Halle ein Malheur passieren, melden Sie es bitte umgehend am Informationsstand beim Halleneingang, damit wir sofort die Reinigung veranlassen können.

An der Tageskasse wird eine Gebühr von Fr. 5.00/Hund als Beitrag für spezifische Reinigungs- und Desinfektionskosten erhoben. Ihr Ticket wird gekennzeichnet, damit Sie ihren Hund in die Halle bringen können.




HUNDEHORT

Es besteht KEIN Hundehort an der Messe:
Die Tierschutzverordnung (TSchV) erlaubt die Unterbringung in Hundeboxen nur zur Sicherung der Tiere bei Transporten. Aus diesem Grund ist es uns nicht möglich, auf dem Gelände der Eulachhallen einen Hundehort anzubieten.

HUNDESPAZIERGÄNGE

Rund um das Messegelände gibt es mehrere Möglichkeiten, mit dem Hund spazieren zu gehen und ihn zu versäubern. Im Gelände und entlang des Bachs sind Robidogs (Kotsammelbehälter) aufgestellt. In den Sportanlagen und den Schrebergärten gilt ein absolutes Zutrittsverbot mit Hunden. Nutzen Sie den Weg entlang des Bachs oder des dahinter liegenden Waldgebietes, um Ihren Hund zu bewegen.